Südwestflorida

Südwestflorida hat so viele schöne Seiten, dass es für Amerikaner zu den beliebtesten Urlaubsgegenden in ganz USA zählt. Aber auch immer mehr Ausländer entdecken die Vorzüge dieser Gegend. Die Direktverbindungen zu den Flughäfen in Fort Myers, Fort Lauderdale, Tampa oder Miami machen es einfach, Südwestflorida zu erreichen.  

Von Marco Island im Süden bis zu den Stränden der Fort Myers vorgelagerten Inseln Sanibel und Captiva bietet die Gegend 50 km traumhaft weißen Sandstrand. In verschiedenen Bereichen grenzen noch ungestörte Naturbereiche mit Mangrovenwäldern, in denen Schildkröten und unzählige Vogelarten leben, direkt an. Im Meer tummeln sich Delphine und Manatees (Seekühe), die man nahe am Strand und in den zahlreichen Kanälen beobachten kann.

Das milde Klima lässt auch im Winter die Tagestemperaturen selten unter 20° C fallen und auch die Wassertemperaturen im Meer sind für ca. 9 Monate zum Baden geeignet. Die Vegetation ist sehr karibisch: viele Palmen, Zitrusbäume, Bougainvillea, Oleander, große Gummi- und Benjaminbäume zieren die Gärten und die zahlreichen öffentlichen Parks. Außerdem sind in vielen Naturschutzgebieten noch die ursprüngliche Vegetation und die vielfältige Tierwelt mit Panthern, Bären, Alligatoren, Schildkröten, Gürteltieren oder Waschbären erhalten.

Naples wird in zahlreichen Publikationen nicht umsonst als Golfhauptstadt der Welt bezeichnet. Mehr als 80 Plätze in allen Schwierigkeitsgraden sind hier vorhanden. Ca. 10 davon sind öffentlich und in der Nebensaison zwischen Mai und Oktober können weitere 30 Plätze bespielt werden. Das größere Lee County hat noch zusätzlich ca. 70 Plätze zu bieten. Bei dem herrlichen Wetter kann fast 365 Tage im Jahr gespielt werden.

Die Gegend ist auch ein Paradies für Bootfahrer. Viele Häuser haben einen eigenen Bootssteg und vorgelagerte Inseln (bewohnt und unbewohnt) laden zum Besuch ein.

Zahlreiche Shopping-Malls und Outletcenter bieten Markenkleidung zu unglaublichen Preisen an. Rabatte von 50 – 70% sind keine Seltenheit.

Südwestflorida ist aber auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge zu den vielen sonstigen Attraktionen in Florida wie die großen Vergnügungsparks in Orlando und Tampa, Cape Canaveral, die Naturschutzgebiete und Indianerdörfer in den Everglades oder die Keys (Wahlheimat von Hemingway).

Der für Touristen interessanteste Ort in Südwestflorida ist Naples. Das vor 120 Jahren gegründete Fischerdorf hat ein europäisches Flair. Exklusive Shoppingbezirke, edle Restaurants, mehr als 80 Golfplätze, tausende von Luxusvillen und ein vielfältiges kulturelles Angebot haben dafür gesorgt, dass auch viele prominente amerikanische Schauspieler, Sportler und Wirtschaftsführer hier ihr Haus haben. 

Marco Island  bietet ein gehobenes Ambiente für Bootsliebhaber. Viele Kanäle geben Freizeitkapitänen die Möglichkeit, ihr Boot direkt vor der Tür zu parken. Marco Island ist sehr weit südlich gelegen und ist damit ein idealer Standort, um die vielen unbewohnten Inseln der Ten Thousand Islands zu besuchen. Marco Island hat sehr breite Strände und einige Geschäfte und Restaurants. Naples liegt ca. 25 Autominuten nördlich.

Bonita Springs und Estero sind kleine Orte zwischen Naples und Fort Myers. Bonita Springs hat einen schönen Strandabschnitt entlang der Bonita Beach Halbinsel. Estero hat keinen Strandzugang, da es hinter weiten Mangrovenwäldern liegt. Beide Orte haben aber zahlreiche Einkaufszentren, erstklassige Restaurants und mehrere öffentliche Golfplätze.

Etwas Stadtatmosphäre bietet Fort Myers. Die historische Innenstadt wurde in den letzten Jahren wieder teilweise hergestellt und bietet nette Unterhaltung am Abend. Interessant sind hier vor allem die Flusslagen, wo sich entweder große Anwesen oder die neuen Apartment Häuser finden. Es gibt zahlreiche Shoppingcenter, Restaurants und auch mehrere interessante Golfplätze. Der Stadt sind mehrere Inseln vorgelagert (Fort Myers Beach, Sanibel Island und Captiva Island), die Kilometer lange Strände bieten.

Ein Paradies für Bootsliebhaber ist Cape Coral, das von unzähligen Kanälen durchzogen wird. Hier ist insbesondere der exklusivere Süden interessant mit dem bekannten Yachtclub. Von hier aus ist das offene Meer mit einem Boot in einer vernünftigen Zeit zu erreichen. Cape Coral bietet Geschäfte für den täglichen Bedarf, Restaurants und einige öffentliche Golfplätze. Um an den Strand zu kommen, muss man über die Brücken nach Fort Myers und von dort auf die vorgelagerten Inseln fahren. 

Naples

Das ehemalige Fischerdorf liegt direkt am Golf von Mexiko und hat mehr als 20 km traumhaft weißen Sandstrand vorzuweisen. Die Stadt hatte schon früh mit der 5th Avenue South und der 3rd Street South Straßen zum Flanieren..

Zahlreiche Shoppingbezirke locken mit exklusiven Boutiquen, Schmuck- und Einrichtungsläden, Andenkenläden und vieles mehr. Sitzgelegenheiten an Kanälen oder Wasserspielen laden dazwischen zum Verweilen ein. Neben teuren Boutiquen mit amerikanischen und internationalen Designermarken findet man viele Möglichkeiten, hochwertige Artikel zu Schnäppchenpreisen zu erstehen.

Hunderte von Restaurants laden mit interessanten Spezialitäten zum Essen  ein. Viele Lokale haben Außenbereiche, davon einige mit herrlichem Blick auf die Kanäle oder den Golf von Mexiko. Zahlreiche Lokale haben Auszeichnungen. Regelmäßige Liveauftritte regionaler Künstler verstärken das karibische Lebensgefühl.

Auch kulturell hat Naples viel zu bieten. Dazu gehören regelmäßige Auftritte bekannter Stars, zahlreiche Museen oder Kunstmessen von nationaler Bedeutung.

Naples wird von vielen Publikationen inoffiziell als Golfhauptstadt der Welt bezeichnet, da es die meisten Golflöcher pro Einwohner gibt.  Ca. 80 Golfplätze, teilweise von den bekanntesten Architekten entworfen, winden sich durch die Zypressenwälder entlang an vielen Wasserflächen.  Neben Golf bietet Naples aber auch hervorragende Möglichkeiten für andere Sportarten wie Tennis, Reiten, alle Arten von Wassersport oder Angeln.

Das ganze Stadtbild ist von einer auffallenden Sauberkeit geprägt. Zahlreiche Gärtner halten die vielen Grünflächen und Parks in einem perfekten Zustand. Das Servicepersonal in Läden und Restaurants strahlt eine für uns Europäer ungewohnte Freundlichkeit aus.

Die Stadt hat in den letzten Jahren einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Zahlreiche Häuser und Wohnungen in guter Qualität und mit gehobener Ausstattung sind in Strandlage oder in den zahlreichen Communities entstanden. Naples ist der Ort, in dem sich nicht nur bekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Wirtschaft einen Zweitwohnsitz zulegen, sondern auch zahllose andere wohlhabende Amerikaner und Europäer. Die Stadt beherbergt die zweit meisten Millionäre im Vergleich zur Einwohnerzahl in den gesamten USA. Die Bevölkerung hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt und diese Entwicklung schreitet weiter voran. Die in Europa entstandenen Miniappartements in Hochhäusern findet man hier überhaupt nicht. Trotz des Booms konnten die Verkehrswege mit der Entwicklung hier meistens gut mithalten.

Naples hat schon zahlreiche Auszeichnungen in den USA bekommen. Hier einige davon:

  • 2023: Webseite Scholaroo: Bester Ort, um in den USA zu leben
  • 2023: US News and World Report: 6 bester Ort, um in den USA zu leben
  • 2021: Beste Stadt am Strand in den USA (Webseite WalletHub)
  • 2019: Stadt mit der besten wirtschaftlichen Entwicklung in den USA (Webseite GoBankingRates)
  • 2016-2019: Beste Stadt in den USA, um gesund zu bleiben (Webseite: Gallup)
  • 2019: Beste Stadt für den Ruhestand in den USA (Webseite: SmartAsset)
  • 2018: Beste Stadt für den Ruhestand in den USA (Magazin: Livability)
  • 2015: Beste Stadt für luxuriöses Reisen (USA Today)
  • 2017 landeten 2 Strände auf Platz 1 und 3 der besten Strände an der Golfküste von Florida (Webseite: Trippings)
  • 2013: Bestes Reiseziel für Golfer in Nordamerika (International Association of Golf Tour Operators)

Die Stadt Naples hatte bei der letzten Zählung 2015 20.600 Einwohner. Naples ist Hauptstadt des Collier Counties mit 322.000 Einwohnern (Stand 2015).

Marco Island

Marco Island, eine subtropische Insel im Süden des Collier County, gehört zu den  „Ten Thousand Islands“ im Norden der Everglades und ist mit 31 qkm Landfläche die größte dieser Inselgruppe. Die spanischen Entdecker benannten sie seinerzeit „San Marco“.

Marco Island ist für seine breiten Sandstrände und die vielen Kanäle bekannt, so dass sich hier viele Eigentümer von Booten angesiedelt haben. Es gibt auch zahlreiche gute und urige Restaurants und das Center „Esplanade“ bietet die Möglichkeit, etwas zu flanieren. Mehrere Geschäfte für den täglichen Bedarf sind vorhanden.

Ins Besondere Wassersportler kommen hier auf Ihre Kosten. Es gibt auch einige öffentliche Tennisplätze. Die 2 Golfplätze auf der Insel sind den Mitgliedern vorbehalten. Die am schnellsten zu erreichenden öffentlichen Plätze sind ca. 10 km entfernt.

Kulturell bietet Marco Island über 100 Kunstgalerien sowie ein Theater mit unterschiedlichen Aufführungen mit Tanz, Musikkonzerten und Schauspielen.

Die Einwohnerzahl lag 2016 bei 17.850 Einwohnern.

Bonita Springs

Bonita Springs ist eine charmante Kleinstadt in Südwest-Florida mit ca. 45.000 Einwohnern zwischen Fort Myers und Naples. Die Stadt hat noch einigen Charme aus den Anfangszeiten des Tourismus in Forida. Bonita hat einen sehr schönen Strand und auch gute Zugangs– und Parkmöglichkeiten. Ins Besondere Barefoot Beach und Lovers Key sind hier hervorzuheben. Mitten durch die Stadt fließt der breite Imperial River, der sowohl für Boote als auch im Oberlauf für Kanus interessant ist. 

Bonita Springs bietet alle Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf und hat mit der „Promenade“ auch ein kleines Shopping Center. Die Nachbarorte Estero und Naples bieten aber deutlich mehr Möglichkeiten zum Einkaufen.

Die Stadt hat auch zahlreiche Restaurants, die von edel bis urig reichen. Jeder sollte da auf seinen Geschmack kommen. Und wenn nicht, ist es auch nicht weit nach Naples.

Der historische Everglades Wonder Garden ist einen Besuch wert. Es haben sich auch einige kulturelle Zentren etabliert und viele Lokale bieten Livemusik.

Sie können in Bonita auch Sport treiben: Golf, Tennis, Reiten, Fitness und natürlich alle Arten von Wassersport.

Bonita liegt verkehrsgünstig zwischen Naples und Fort Myers. Die Autobahn und der internationale Flughafen in Fort Myers sind schnell zu erreichen.

Estero

Der Bereich nördlich von Bonita Springs und südlich von Fort Myers wurde erst Ende 2014 als eigenständige Stadt „Village of Estero“ anerkannt. Die Gegend hatte 2010 knapp über 18.000 Einwohner und es wird geschätzt, dass die Einwohnerzahl 2018  33.500 Einwohner erreichte. Es gibt keinen richtigen Stadtkern.

Estero hat keinen eigenen Strandzugang, es ist durch eine große Bay vom Meer getrennt. Der nächste Zugang ist in Bonita Springs über die Bonita Beach Road.

Mit Coconut Point und den Miromar Outlets hat Estero die größten Shopping Center in der Gegend. Ein Besuch lohnt sich.  Auch die größten Veranstaltungen der Gegend finden hier in der Hertz Arena mit über 7.000 Plätzen statt.

Fort Myers

Am malerischen Ufer des breiten  Caloosahatchee Rivers  liegt die Stadt Fort Myers mit seinen ca. 83.000 Einwohnern. Fort Myers  ist die Hauptstadt des Lee Countys (Landkreis) und ein Zentrum mit Banken, Fertigungsunternehmen, Universität und einem internationalen Flughafen. Bekannt ist die Stadt auch für die historischen Winterresidenzen des  Erfinders Thomas Edison und  des Autobauers  Henry Ford.

In den letzten Jahrzehnten hat die Bevölkerung deutlich zugenommen. Mit seinem boomenden Tourismus, seiner stabilen Infrastruktur und dem aufsteigenden Arbeitsmarkt wird Fort Myers sich auch weiterhin entwickeln. Dutzende von Parkanlagen, Museen, Restaurants, Theater und historische Sehenswürdigkeiten schaffen eine lebhafte Gemeinschaft. Öffentliche Verkehrsmittel wie z.B. der „Lee Tran“ Bus vereinfachen Ausflüge zu benachbarten Orten. Der Flughafen in Fort Myers bietet internationale Non-Stopp sowie Direktflüge zu knapp 50 Zielen in den USA an. Ganz stolz ist Fort Myers auch auf die neu gebaute Jet Blue Arena, in der die bekannten Boston Red Sox (Baseball) ihr Wintertraining absolvieren.

Ein zentraler Punkt ist der Campus der Florida Gulf Coast University mit über 15.000 Studenten.

Fort Myers selbst hat keinen Strandzugang. Man muss zu einer der vorgelagerten Inseln wie Fort Myers Beach oder Sanibel fahren, um an den Strand zu kommen.

Es gibt große Einkaufszentren wie die Edison Mall, Gulf Coast Town Center, Sanibel Outlets und die Bell Tower Shops. 

Viele Restaurants beleben die Stadt und kulturelle Einrichtungen bieten ein umfangreiches Unterhaltungsangebot.

Cape Coral

Cape Coral ist von Fort Myers durch den breiten Caloosahatchee River getrennt. Mit seinen knapp 155.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt im Lee County. Sie wird auch „Waterfront Wonderland“ (Wunderland am Wasser) genannt. Grund sind die ca. 640 km langen Wasserstraßen, die durch die Stadt führen. Cape Coral verfügt über die weltweit meisten Wasserkanäle. Nicht alle jedoch haben eine Verbindung zum Golf von Mexiko.  2016 wurde die Stadt auf den 9. Platz USA weit als beste Stadt für den Ruhestand gewählt

Es gibt ein kleines Stadtzentrum mit einigen Boutiquen und Restaurants, in dem auch die ersten Gebäude der Stadt in den 60er Jahren gebaut wurden. Der Bereich ist am Cape Coral Parkway im Süden der Halbinsel zwischen Del Prado und Coronado Parkway.

Cape Coral ist mit Fort Myers durch zwei mautpflichtige Brücken im Süden verbunden. Die Verbindungen im Norden (US 41 und Autobahn) sind kostenlos.

Cape Coral verfügt über keine eigenen Strände. Die nächstgelegenen Strände befinden sich in Fort Myers Beach, auf  Sanibel Island und  Captiva Island.

Einkaufen für den täglichen Bedarf ist auf der Insel kein Problem, aber die Shoppingmöglichkeiten für Bekleidung, Schuhe oder sonstiges sind eingeschränkt.

Cape Coral wird ins Besondere von Wassersportlern geliebt.