Der Weg bis zum Eigentumsübergang

Hausverwaltung

Sollten Sie nur unregelmäßig hier sein, sollten Sie eine Hausverwaltung für Ihr Objekt haben. Diese kontrolliert während Ihrer Abwesenheit regelmäßig das Objekt (läuft die Klimaanlage, machen sich Insekten im Haus breit, arbeiten der Poolservice und der Gärtner korrekt, usw). Sie nimmt die Post an, gibt Reparaturen in Auftrag (natürlich in Absprache mit Ihnen), betreut eventuelle Mieter und sorgt für die Reinigung und Kontrolle des Hauses nach der Abreise.

Wir arbeiten mit verschiedenen Unternehmen zusammen, mit denen wir Sie gerne zusammenbringen.

Versicherungsantrag

Rechtzeitig vor dem Eigentumsübergang sollten sie eine Versicherung für das Haus abschließen. Neben der Abdeckung von Schäden aus Brand, Sturm, Diebstahl, usw beinhaltet die Hausversicherung auch eine Haftpflichtversicherung. Die Hausversicherung deckt keine Schäden auf Grund einer Überflutung ab (aufsteigendes Wasser). Dafür muss eine separate Flutversicherung abgeschlossen werden.

Wir arbeiten mit einer Versicherungsagentur zusammen, die ein Versicherungspaket passend für Ihre Ansprüche zusammenstellt.

Der Versicherungsantrag sollte bereits einige Tage vor dem Closing unterschrieben werden. Dann hat man noch die Möglichkeit, den Rechnungsbetrag auf die Abrechnung der Title Versicherung aufzunehmen, die Ihnen einige Tage vor dem Eigentumsübergang zugeht.

Sollte das Objekt nicht mehr ganz neu sein, empfiehlt es sich, eine Prüfbericht über den Zustand des Objektes (Windmitigation-Report) bei der Versicherung einzureichen. Bei Wohnungen kann man diesen Prüfbericht normalerweisen von der Anlagenverwaltung bekommen, bei Häusern kann man diesen für ca. 100 Dollar erstellen lassen. Diese Untersuchung spart in vielen Fällen 30 – 50% der Versicherungsprämie.

Die Kaufabrechnung und die Closingdokumente

Ca. 10 Tage vor dem Closing sendet Ihnen die Title-Company die Unterlagen zum Unterschreiben sowie die eigentliche Abrechnung zu. Diese Abrechnung (im englischen Closing Statement) enthält alle zu verrechnenden Zahlungen zwischen Käufer und Verkäufer und den dritten Parteien.

Am Ende steht auf Seite des Käufers der Betrag, der noch von Ihnen zu bezahlen ist und vor dem Eigentumsübergang an die Title Company überwiesen werden muss. Die Abrechnung umfasst unter anderem folgende Punkte;

  • Kaufpreis
  • Aufteilung der Grundsteuer zwischen Käufer und Verkäufer für das laufende Jahr
  • Aufteilung der Anlagenkosten für die Zahlungsperiode
  • Zahlungen an die Anlage für die Übertragung des Objektes (Transferkosten)
  • Kosten für die Abwicklung des Kaufes, die Title-Versicherung und die Kosten der Eintragung in das Grundbuch
  • Nebenkosten des Darlehens
  • eventuell Kosten für die Versicherungsprämie

Es gibt noch einige weitere Dokumente in diesem Paket, die aber nicht ganz diese Bedeutung haben. Wir gehen diese Dokumente gerne mit Ihnen persönlich oder telefonisch durch.

Diese Dokumente müssen unterschrieben werden und können per Email oder Fax an die Title Company zurückgesandt werden. Es sind weder Originale noch eine Beglaubigung durch einen Notar nötig. Nur Darlehensunterlagen müssen beglaubigt werden.

Zu diesem Zeitpunkt muss auch die letzte Zahlung auf den Weg gebracht werden. Dieser Betrag muss per Überweisung bei der Title Company eingehen. Ein Scheck ist nicht möglich.

Wichtig: Im Regelfall können Sie von einem Konto bei einer amerikanischen Bank kein Geld überweisen, wenn Sie nicht persönlich anwesend sind. Sollten Sie das Geld vor dem Closing auf Ihr amerikanisches Konto überweisen, stellen Sie sicher, dass Sie entweder zum Closing da sind oder die Bank eine Überweisung auch ohne Ihre Anwesenheit durchführen kann.

Die letzte Prüfung

Am Tag vor dem Closing empfiehlt es sich, noch einmal eine Besichtigung des Hauses durchzuführen. Der Verkäufer ist verpflichtet, das Haus in einem gepflegten Zustand zu halten. Man sollte auch überprüfen, ob alle im Vertrag enthaltenen Gegenstände im Haus verblieben sind.